Weingut Zolg

Familie Zolg aus Gailingen am Hochrhein


Weingut Zolg –  wo guter Wein wächst

Geschützte Hänge. Ein perfekter Boden. Viel Sonne. Beste Voraussetzungen für einen köstlichen und besonderen Wein. Die Trauben der Familie Zolg vom gleichnamigen Weingut reifen auf der Ritterhalde in Gailingen in allerbester Lage. Sie werden an den Südhängen des Rheins angebaut, hier bekommen sie besonders viele Sonnenstrahlen. Bessere klimatische Bedingungen gibt es nicht. Auch die Bodenbeschaffenheit verspricht höchste Qualität. Auf eiszeitlichen Moräneböden entwickeln die Trauben ihr kräftiges Aroma. Die Familie Zolg legt besonderen Wert auf Qualität und Arbeit im Einklang mit der Natur. 


Kellermeister Armin Zolg versteht sein Handwerk. Er weiß genau, wann die Weinreben geschnitten werden müssen und wann die Trauben reif zur Ernte sind. Dann verarbeitet er sie besonders schonend und in eigenen Kellern folgt der Ausbau zu köstlichen Weinen. 

 

Klasse statt Masse! 

So lautet das Motto der Winzerfamilie. Die vielfach ausgezeichneten Weine besitzen große Klasse und Eleganz. Die Zolg-Weine passen einfach zu jeder Gelegenheit. Besonders stolz sind die Zolgs auf ihren blauen Spätburgunder. Dieser exzellente Wein besticht nicht nur durch seine tiefdunkle Farbe, sondern auch durch feine Duftaromen. Der liebliche Ruländer verführt mit viel Schmelz und Charme. Der Müller Thurgau aus dem Hause Zolg ist ein feiner, eleganter Wein mit einer spritzigen und gehaltvollen Note.

Beim 10. Internationalen Müller-Thurgau-Preis in Hagnau wurde der

Rivaner Jahrgang 2014 zu den 30 Besten in der Kategorie trocken gekürt. 

 

Wer es lieber prickelnd mag: der Secco „Winkelhoftröpfle“, ein weißer Perlwein oder der Winkelhofsekt Rosé Brut sind ein erfrischendes Geschmackserlebnis.

 

Aromatische Brände

In ihrer Hofbrennerei destillieren die Zolgs neben Weinhefe, Obstler, Marc-Grappa, Quitte und Birnen noch weitere Steinobste. Besondere Sorgfalt von der Ernte bis zur Destillation ist die Voraussetzung für milde, aromatische Brände. Sonnengereiftes Maischegut und geduldiges, langsames Brennen lauten ihre Qualitätskriterien.

Gailingen

Erhältlich in folgenden Märkten

Stockach, Bahnhofsstraße

Stockach, Zoznegger Straße 23